Weintourismus

Weintourismus in Katalonien ist weit mehr als eine Reihe von Weinproben in hochkarätigen Bodegas. Weintourismus in Katalonien ist eine Reise mitten ins Herz einer Region, deren Menschen, Landschaft, Kultur und Geschichte seit jeher durch den Wein und den Weinbau geprägt wurden.

Dass alle Dinge miteinander verbunden sind, ist eine alte Weisheit, die uns allzu oft als bloße Theorie erscheint. Die Katalanischen Routen zum Wein sind der vermutlich sinnlichste Weg, die Theorie von der Verbundenheit aller Dinge zur gelebten Erfahrung werden zu lassen.

Weintourismus in Katalonien © Marc Castellet

Was macht einen Wein aus?

Was macht einen Wein aus? Natürlich die Rebart. Aber auch die Art des Bodens. Welten liegen zwischen einem Wein, der auf sandigen Hängen wächst und einem Wein, der seine Wurzeln in Schieferböden gräbt. Die Höhenlage beeinflusst den Charakter des Weins, die Ausrichtung der Reben zur Sonne, die Luftfeuchtigkeit, der Wind, der Zeitpunkt der Ernte, das Material der Fässer, in denen ein Wein reift, die Jahre, die er reift. Der Winzer beeinflusst seinen Wein – mit immer raffinierteren Produktionstechniken, aber auch mit seiner Hingabe, seiner Intuition, seiner Achtsamkeit.

Montserrat © Marc Castellet

Eine Wechselwirkung von erstaunlicher Kraft

Doch es nicht nur so, dass Land, Klima und Menschen den Wein beeinflussen – es handelt sich hier um eine Wechselwirkung von erstaunlicher Kraft. Der Wein ist schon seit der Antike Teil der Kultur und Geschichte Kataloniens. Schon die Griechen betrieben hier Weinbau, wenig später hinterließen die Römer ihre Spuren im Land und seinen Weinbergen. Von letzteren weiß man, dass sie Weine sehr unterschiedlicher Qualität produzierten, die man aus gutem Grunde gewohnheitsmäßig als Schorle trank. Umso bemerkenswerter, dass der spitzzüngige Martial, bis heute berühmt für seine ebenso amüsanten wie elegant gereimten Bosheiten, die katalanischen Weine schon vor 2000 Jahren in höchsten Tönen lobte.
Damit nicht genug. Die berühmten Klöster Kataloniens, die als einzigartige Repräsentanten europäischer Architektur zum Teil als UNESCO-Welterbe unter Schutz stehen, waren seit jeher auch Orte, an denen das Wissen um guten Weinbau gehütet, erweitert und über Jahrhunderte geduldiger Praxis verfeinert wurde.
Zu Ende des 19. und Beginn des 20. Jahrhunderts forderten die Folgen der katastrophalen Reblausplage ein schier übermenschliches Maß an Kraft und Einsatz, um der traditionellen Weinregion Katalonien ihre Reben wiederzugeben. In diese Zeit fällt die Entsehtung der „Kathedralen des Weines“, eine besondere Art modernistischer Kunstwerke, deren Bau solidarisch von Kooperativen finanziert wurde. Die „Kathedralen des Weines“ sind einerseits funktionale Weinkeller, andererseits sind diese architektonische Schmuckstücke Ausdruck des absoluten Willens der Region, dem Wein und den Winzern auch in schweren Zeiten die Treue zu halten.

Codorniu

Der Wein und seine Menschen

So wie der Wein untrennbar mit der Geschichte und Kultur Kataloniens verbunden ist, hat er auch die Landschaft und ihre Menschen geformt. Diese haben mit der Kraft ihrer Hände ganze Gebirgshänge zu Terrassenlandschaften umgestaltet, auf denen heute einzigartige und charakterstarke Weine gedeihen. Die Arbeit mit dem Wein formt wiederum den Geist der Winzer und verhilft den Besten unter ihnen zu einer unfehlbaren Intuition und bewundernswert starken Nerven. Nur so ist es möglich, die Tücken des Wetters rechtzeitig zu erahnen, den einzig richtigen Tag für die Ernte abzupassen und damit zu leben, dass von einer einzigen Entscheidung die Qualität eines ganzen Jahrgangs abhängt.

Nicht zuletzt macht der Wein touristisch wenig erschlossene Regionen zu Orten der Sehnsucht für Naturliebhaber und Genießer, zu Orten, an denen man die Verbundenheit aller Dinge am eigene Leib erfahren kann. Wer sich auf den Genuss eines guten Weines wirklich einlässt, erweitert seine Wahrnehmung, sieht tiefer, schmeckt intensiver – und entwickelt ganz ohne jeden Zweifel eine tiefe Zuneigung zu jener Region, die dieses Wunderwerk hervorgebracht hat.

Weintourismus in Katalonien © Marc Castellet

Katalanische Routen zum Wein

Insgesamt zwölf verschiedene Weine mit  geschützer Ursprungsbezeichnung (DO) gibt es in Katalonien.  Jede von Ihnen hat ihren eigenen Charakter, der sich nicht allein der Traubenart und dem Herstellungsverfahren, sondern insbesondere dem Ort seiner Herkunft verdankt. Hier möchten wir Ihnen einige Routen vorstellen, die Sie zu den Geburtsorten berühmter katalanischer Weine und in herrliche Landschaften führen.

Was genau Sie auf Ihren Reisen durch unsere tausendjährigen Weinlandschaften erleben werden, ist ungewiss. Sicher ist jedoch, dass eine einzigartige Mischung aus  Naturerlebnis, Weinkultur und gastronomischer Genüsse Sie erwartet. Das einzige, was im Urlaub Ihrer Träume noch fehlt, sind Sie! Lesen Sie weiter:

DO Priorat DO Penedès DO Empordà DO Costers del Segre DO Alella

 

D.O._Catalunya_mapa

 

Aktuelle Artikel
  • 6289-3283_0885CFD302734FD79F081D51BCFBAB2E

    Caves Codorníu – Geburtshelfer des katalanischen Schaumweins

    Katalonien ohne Cava ist wie Frankreich ohne Champagner. Kein Fest, keine Hochzeit, kein Geburtstag, wo nicht mit dem herrlich prickelnden Schaumwein angestoßen wird. Doch es braucht gar keinen besonderen Anlass, um die Korken knallen zu lassen: Cava wird inzwischen zu allen möglichen Gelegenheiten, Tages- und Jahreszeiten getrunken. Ob als Aperitif mit ein paar Oliven oder […]

  • MCAST_13_9219_QUA_4D0E152FE59D427880BCBAC82398FC43

    Top 10 der Weingebiete

    Haben Sie schon mal einen spritzigen Cava von Codorníu oder Freixenet probiert? Einen fruchtigen Viña Sol? Oder einen vollmundigen Rotwein aus dem Priorat? Viele trinken hierzulande katalanische (Schaum-)Weine, ohne zu ahnen, woher sie kommen. Dabei ist Katalonien mit 60 000 Hektar Rebfläche Spaniens zweitgrößte Weinregion. Dazu kommen noch einmal 30 000 Hektar Rebfläche, auf der […]