Gastronomie

Gastronomisch Reisen – Der Zauber katalanischer Landschaften auf dem Serviertablett

Was ist eigentlich Gastronomischer Tourismus?  Sicherlich weit mehr als der Besuch hipper Sterne-Restaurants, mit denen Katalonien reichlich gesegnet ist. Wer die kulinarische Seele des Landes kennenlernen möchte, der sollte dort suchen, wo auch die kochbegeisterten Katalanen Inspiration finden: Auf den Wochenmärkten der Dörfer und Städte, wo die frischen Zutaten noch den Geruch der Erde ihrer Herkunft tragen. In den traditionsreichen Bodegas, deren exzellente Weine die Geschmacksnerven sensibilisieren und bei manchen Besuchern gewagte kulinarische Fantasien auslösen.  Aber selbstverständlich auch: In den Hafenvierteln, in den Weinbergen, den Gebirgsdörfern, in den Tälern und  Wäldern, auf den Obstwiesen und Feldern. Wir geben Ihnen Tipps für Entdeckungsreisen in das kulinarische Herz Kataloniens.

La Boqueria © Lluís Carro

Katalanische Kulinarik rund ums Jahr


Katalonien ist immer eine Reise wert und lockt zu jeder Jahreszeit mit besonderen kulinarischen Spezialitäten, traditionsreichen Festen und originellen Events, die katalanische Kulinarik zu einem echten Erlebnis machen. Sehen Sie selbst:

Der Herbst im Zeichen des Pilzes

Katalonien ist rund ums Jahr eine kulinarische Reise Wert. Der Herbst steht ganz im Zeichen der Pilze und Pilzgerichte. Die Katalanen lieben Pilze und sie haben sich eine Vielzahl außergewöhnlicher Rezepte ausgedacht, diese zuzubereiten. Da das Ganze so unterhaltsam ist, gibt es inzwischen eine ganze Menge Events zum Thema, die hohen Unterhaltungwert haben. So zum Beispiel die Fira de la Llenega de Cardona im Bages, oder die Pilzfeste im Berguedá mit dem Concurs de Boletaires de Puigventós oder dem Concurs de Setcases im Ripollès.

Berga © Gemma Miralda

Winterzwiebeln, Olivenöl und Xatonades

Im Spätwinter ist die Zeit der Calçotadas – ein Wort das bezeichnenderweise sowohl ein Volksfest beschreibt, das seine Ursprünge in Valls hat als auch das Gericht, das im Mittelpunkt der Feierlichkeit steht: Hierbei handelt es sich um gegrillte Calçots, eine Art Frühlingszwiebel, welche die Katalanen mit großer Leidenschaft verspeisen. So ist in den Annalen der Festa dels Calçotada nachzulesen, dass im letzten Jahr der Sieger im Wettbewerb „Wer isst die meisten Frühlingszwiebeln in 45 Minuten?“ die Herausforderung mit 115 verspeisten Calçots für sich entschied – das entspricht einem Gewicht von 2.250 Gramm. Darüber hinaus stehen im Winter die Feste und Märkte rund ums Olivenöl an und natürlich die  Xatonades  an der Costa del Garraf und im Penedès.

Calçotada © Lluís Carro

Süßes Frühlingsglück

Der Frühling bringt das süße Glück: Zunächst die Erdbeeren der Maresme-Region und später, wenn der Sommer schon fast da ist, auch die Kirschen: Wer unter den schönsten Kirschbäumen des Landes wandeln möchte, ist im Baix Llobregat gut aufgehoben, aber auch in Ribera d’Ebre, el Segrià, la Terra Alta, im Alt Camp oder im Empordà. Weitere kulinarische Höhepunkte des Frühlings: Das Schneckenfest  Aplec del caragol in Lleida, anlässlich dessen im Schnitt 12 Tonnen Schnecken verzehrt werden (Sag noch einer, die Katalanen seien knauserig…)und die Ollas de Peix im Empordà, die ganz im Zeichen der Fischgerichte stehen.

Ebrodelta

Sommergenuss: Landidylle und Meerblick

Der Sommer ist Anlass genug, die Arbeit auf dem Feld zur Festa zu machen. Bei den Festes del Segar i del Batre (zu Deutsch „Mäh- und Dreschfeste) verbinden sich Demonstrationen traditioneller bäuerlicher Techniken mit gastronomischen Events: Dies ist die perfekte Gelegenheit, die besten Wurstwaren der jeweiligen Region zu probieren – und um zu lernen, Wein aus dem traditionellen Porró zu trinken. Hierbei handelt es sich um einen breiten, runden Glasbehälter mit einem sehr langen, engen Ausguss zum Trinken und einem weiten Flaschenhals zum Auffüllen.
Und dann sind da noch die Abendstunden am Meer und in Küstenorten wie Vilanova i la Geltrú, Sant Carles de la Ràpita oder Barceloneta: Sie verlangen dringend nach Paella, Meeresfrüchten und Fischgerichten in Begleitung eines guten Weißweins.

Porró © Marc Castellet Puig

Ein wenig Küchenarchäologie

Kataloniens Küche ist zu jeder Jahreszeit so facettenreich und geschichtsträchtig wie die Landschaften zwischen Pyrenäengipfeln und Mittelmeerstrand. Hier verbinden sich nicht nur die kulinarischen Höhepunkte von Meer und Gebirge, sondern auch unterschiedlichste gastronomische Traditionen. Wer sich berufen fühlt, ein wenig Küchenarchäologie zu betreiben, dem sei gesagt, dass die gastronomische Kultur Kataloniens Spuren aller Völker in sich vereinigt, die in der Mittelmeerküche Rang und Namen haben: Die Griechen, Römer und Mauren, die Italiener und die Franzosen samt ihrer Haute Cuisine – sie alle haben ihren Teil zur Entwicklung der katalanischen Küche beigetragen, die inzwischen Weltruhm erlangt hat. Namen von Starköchen wie Ferran Adrià, Carme Ruscalleda, Santi Santamaria oder Joan Roca sind inzwischen weit über die Landesgrenzen bekannt.
Im Jahr 2016 wird Katalonien Europäische Region der Gastronomie sein und erhält damit eine Auszeichnung, die für distinguierte Esskultur  einerseits und gastronomische Nachhaltigkeit und Innovation andererseits steht.

El Celler de Can Roca © David Back/Mat&Vänner

Gastronomische Reiseerlebnisse

Ein gastronomisches Reiseerlebnis kann folglich die unterschiedlichsten Formen annehmen: Sei es ein „Blind Dinner“, das die Sinneserlebnisse des Tastens, Riechens und Schmeckens auf nie gekannte Weise potenziert oder eine Reise auf gastronomisch-literarischen Routen wie der Ruta Carvalho in Barcelona, die den literarischen Spuren Manuel Vázquez Montalbáns folgt oder die Route Pla, plat a plat durch den Empordà, die dem Schriftsteller Josep Pla gewidmet ist – Gastronomie und Kultur gehen hier immer wieder eine enge Verbindung ein.

Kaninchen mit Pilze © Imagen M.A.S.

Gastronomische Hotels

Wer die Höhepunkte der katalanischen Küche direkt in seinem Urlaubsdomizil genießen möchte, den wird das Angebot der Gastronomischen Hotels reizen. Dort setzt man aus Überzeugung ganz auf regionale Produkte, von denen viele sogar eine geschützte Ursprungsbezeichnung tragen. Tradition wird groß geschrieben, Innovation ist eine Leidenschaft, die Fusion von beidem ergibt ein gastronomisches Angebot höchster Qualität, das der Gast in ebenso stilvoller wie familiärer Atmosphäre genießt.
Als touristische Marke umfassen die Gastronomischen Hotels einerseits kleine, aber feine Gasthäuser und Hotels, andererseits die  Col.lectius de Cuina. Innerhalb dieser Gastronomieverbände organisieren sich renommierte Köche und Restaurants verschiedener Regionen mit dem Ziel, die kulinarische Vielfalt ihrer Heimat zu schützen und zu fördern. Derzeit gibt es sechs Collectius de Cuina, welche die unterschiedlichen gastronomischen Traditionen Kataloniens zwischen Mittelmeer und Gebirgsküche repräsentieren: Die Geheimnisse der  Küchenchefs  des Hafenviertels Barceloneta, des Ebrodeltas, des Alt Empordà und Baix Empordà, der „Vulkanküche“ der Garrotxa und der Pyrenäenküche von La Cerdanya werden von den jeweiligen Gastronomieverbänden der Regionen gehütet und dem Gast auf geschmackvolle Weise nahegebracht.

Gastronomische Hotels Katalonien

Weitere Artikeln

Katalanische Rezepte

Aktuelle Artikel
  • MCAST_13_8841_QUA_D95595594F824B489B5AEB7803A18577

    Maridatge von Wein und Blüten

    Wer sich schon einmal mit Aktivitäten rund um den Weintourismus in Katalonien beschäftigt hat, ist sicherlich mehr als einmal auf das Angebot der maridatges gestoßen. Doch was hat es mit diesen maridatges, für die wir im Deutschen keine adäquate Übersetzung haben, eigentlich auf sich? Wir haben Evarist March von Naturalwalks befragt. Der Experte für Botanik, […]

    Schlagwörter: , ,

  • ctv-kna-mcast_13_h-5781_ret_QUA_3DAFFC3719684B88ABEF55C3B5AA4489

    Der mit den Pflanzen spricht – Ein Interview mit Evarist March

    Bevor er zum neuen Trend im katalanischen Tourismus wurde, galt er vielen als Freak. Er ist Botaniker, Experte für Konfliktmediation und der ebenso unruhige wie erfinderische Geist hinter der Ökotourismus-Agentur Naturalwalks. Seitdem er den Celler den Can Roca mit Wildkräutern und Blüten versorgt, feiern ihn die katalanischen Medien außerdem als den „persönlichen Druiden des besten […]

    Schlagwörter: , , ,

  • MCAST_13_9073_QUA_F9FD19D1AAC24AA494C5757E0E4363CF

    Amor per la cuina – Ein Plädoyer für den Gastronomischen Tourismus

    Essen ist angenehm, lecker und gesellig – aber man sollte es nicht überbewerten, oder? In Deutschland stößt man mit diesem Standpunkt im Allgemeinen auf großes Verständnis. Die katalanische Sichtweise ist eine völlig andere und es lohnt sich, sie kennenzulernen. Lesen Sie weiter und entdecken Sie die Kunst der guten Küche! Es gibt tausend gute Gründe… […]

  • _MG_5986_QUA_467D7A01D4EF462A80EB490C845B7599

    Köstlich katalanisch: Die Gastronomischen Hotels

    Wie nähert man sich der Seele eines Landstrichs? Im Prinzip gibt es zwei Möglichkeiten: 1.) Sie geben sich Mühe, besuchen Museen, wälzen Reisebücher, lauschen den Ausführungen von Fremdenführern oder starren lange auf das bunte Treiben am Strand. 2.) Sie lernen die Landessprache, das bringt Sie dem wahren Wesen einer Region und ihren Menschen auf Siebenmeilenstiefeln […]

    Schlagwörter: ,

  • 6875629046_cf72b0211e_z

    Rezept: Escudella i Carn d´Olla – die weihnachtliche Fleischorgie

    Wie überall wird auch in Katalonien an Weihnachten viel und gut gegessen. Wobei hier traditionell keine Haute cuisine auf dem Festtagsmenü steht, vielmehr ein relativ rustikaler Eintopf mit dem komplizierten Namen Escudella i carn d’olla. Ein typisches Wintergericht, deftig und nahrhaft, das schon im Mittelalter die hungrigen Mägen der Bauern gefüllt haben soll und heute […]

  • 6289-3283_0885CFD302734FD79F081D51BCFBAB2E

    Caves Codorníu – Geburtshelfer des katalanischen Schaumweins

    Katalonien ohne Cava ist wie Frankreich ohne Champagner. Kein Fest, keine Hochzeit, kein Geburtstag, wo nicht mit dem herrlich prickelnden Schaumwein angestoßen wird. Doch es braucht gar keinen besonderen Anlass, um die Korken knallen zu lassen: Cava wird inzwischen zu allen möglichen Gelegenheiten, Tages- und Jahreszeiten getrunken. Ob als Aperitif mit ein paar Oliven oder […]

  • 5885-2485_26D27A09C02343139FE821C12A25CC22

    Wo Allerheiligen mit Süßkartoffeln-Pralinen gefeiert wird

    Rezept Nr. 3: Panellets Mag sein, dass auch in Katalonien heute immer mehr Menschen Halloween feiern. Doch traditionell wird hier, wie in katholischen Ländern üblich, am 1. November das Fest Tots Sants, zu Deutsch Allerheiligen begangen. Abgesehen davon, dass man hier auf den Friedhof geht, um der Toten zu gedenken, hat dieser Feiertag – wie […]

  • IMAS_09_0371_C3BD5141B75A4049BDE83D1D056CC717

    Rezept: Escalivada – Kataloniens unschlagbarer Gemüseklassiker

    Eine köstliche, typisch katalanische Vorspeise ist die Escalivada, die den italienischen Antipasti ähnelt. Ebenso wie Salat wird sie kalt gegessen und mit Öl und Essig angemacht, besteht aber nicht aus rohem, sondern gegrilltem Gemüse. Im Sommer schmeckt sie – gut gekühlt – herrlich frisch, in der kalten Jahreszeit öffnet sie den Appetit auf deftigere Hauptgerichte […]

    Schlagwörter: , , , ,

  • LCARRO_D7I4078_4AAD0F4D23BD4702A1126139E3411C64

    Katalanische Küche: Wenn einem Katalonien auf der Zunge zergeht 

    Die Liebe zu Katalonien geht auch durch den Magen. Viele schwärmen noch lange nach ihrer Reise vom köstlichen Suquet, dem Fischeintopf aus Kartoffeln, Knoblauch und allen möglichen Ingrediezen aus dem Meer, wie er an der nördlichen Costa Brava gereicht wird. Oder von der karamellisierten Crema Catalana, die eins der typischen Desserts Kataloniens ist. In manchen […]

    Schlagwörter: , , , , ,