Kataloniens Top-5 für Reisende im besten Alter

Älter zu werden, hat Vorteile. Erstens ist älter werden bekanntlich der einzige Weg zu einem langen Leben und zweitens liegen Arbeitsstress und Kindersorgen nun in der Vergangenheit. Die Zukunft gehört dem Reisen, dem Erkunden unbekannter Landstriche, der Entdeckung faszinierender Kulturdenkmäler und dem verdienten Genuss. Hier unsere Reisetipps und Inspirationen für aktive Best-Ager…

Die Reiselust ist ungebrochen

Auf bestimmte Dinge kann man irgendwann verzichten: Ab einem gewissen Alter erscheint den meisten die Luftmatratze im Zelt auf Dauer weit weniger reizvoll als ein komfortables Bett in einer erstklassigen Unterkunft, und die Zeiten, in denen man Zwischenstops an drei Flughäfen in Kauf nahm, um etwas preiswerter ans Ziel zu gelangen, sind auch vorbei. Ansonsten ist die Reiselust ungebrochen und der Arbeitsalltag fordert nicht mehr die ganze Kraft. Deshalb tritt nun manchmal der Wunsch nach Erholung sogar ein wenig zurück, während die Lust, Neues zu entdecken und aktiv zu sein, in den Vordergrund rückt. Ein paar Dinge, das ist klar, werden nun einfach als gegeben vorausgesetzt. Qualität, Komfort und erstklassiger Service am Urlaubsort sollten eine Selbstverständlichkeit sein. Für die fortgeschrittenen Semester kann es wichtig sein, dass intensive Naturerlebnisse und kulturelle Attraktionen auch mit der einen oder anderen körperlichen Einschränkung zugänglich sind. Ansonsten wünschen Sie sich ein Urlaubziel, dass mit kultureller und landschaftlicher Vielfalt gleichermaßen begeistert und seine Gäste mit raffinierten kulinarischen Genüssen zu verwöhnen weiß? Dann werfen Sie doch mal einen Blick auf unsere Top-5 Urlaubsangebote für Menschen im besten Reise-Alter. In Katalonien gibt es jede Menge zu entdecken.

Salou – Costa Daurada © Kris Ubach

SPITZENANGEBOTE FÜR BEST-AGER

Wir wollen es nicht verschweigen: Best-Ager sind beliebte Gäste in Katalonien. Für Gäste in der Altersklasse 55+ bieten die Küstenregionen Costa Barcelona, Costa Brava und Costa Daurada deshalb in der Nachsaison preiswerte Aufenthalte in Vier-Sterne-Unterkünften. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Urlaub im Hotel Peralada Wine Spa&Golf in Figueres? Das mittelalterliche Örtchen unweit der Costa Brava beherbergt nicht nur das faszinierende Teatre-Museu-Dalí, die Unterkunft selbst ist bereits ein Erlebnis. Das Hotel verfügt nicht nur über einen erstklassigen Golfplatz, sondern auch über ein Spa, das sich auf Behandlungen mit Wein und Traubenerzeugnissen spezialisiert hat. Aus gutem Grund, schließlich ist der Empordà eine renommierte Weinregion mit einer über 2000jährigen Tradition. Genießen Sie Küstenwanderungen entlang der Costa Brava, erkunden Sie das Dalísche Universum, und lernen Sie die Region auf den Weinrouten der DO Empordà kennen und lieben!

Calella – Costa Barcelona © Kris Ubach

Vielleicht steht Ihnen der Sinn aber auch nach einer Unterkunft in historischen Mauern? Dann empfehlen wir einen Aufenthalt im komplett renovierten und weiterhin ehrwürdig anmutenden Kloster Monestir de les Avellanes Meeting & Ecoresort. Das Kloster liegt in der Provinz Lleida im Landkreis Noguera und damit in einer der schönsten und ursprünglichsten Regionen Kataloniens, die vom Massentourismus unberührt geblieben sind. Wanderern und Naturliebhabern wird das Herz hier höher schlagen. Zu den spektakulärsten Exkursionen gehört eine Wanderung entlang des „Grand Canyons“ von Katalonien, dem Congost de Montrebei. Doch auch ein Blick vom Mirador de la Pertusa über den Stausee Pantá de Canelles und das Gebirge Serra del Montsec bleibt unvergesslich. Unbedingt einen Besuch wert ist natürlich auch das Himmelsobservatorium Parc Astronòmic Montsec. Die stille Gebirgsregion ist aufgrund ihres außergewöhnlich klaren Sternenhimmels von der Unesco als Starlight-Destination ausgezeichnet, die Sternwarte bietet neben interessanten Ausstellungen geführte Besichtigungen an.

Monestir Santa Maria de Bellpuig de les Avellanes © Chopo (Javier García-Diez)

Wanderungen auf den Spuren von Kultur und Geschichte

Wer Natur- und Kulturgenuss am liebsten miteinander verbindet, der sollte einmal einen Blick auf Kataloniens große Routen zur Kultur- und (Religions-)Geschichte werfen. Mit dem Ignatiusweg, dem Katalanischen Jakobsweg und der Zisterzienser-Route bietet Katalonien gleich drei Pilger- und Wanderrouten, auf denen sich die vielfältigen Schönheiten der katalanischen Landschaften ebenso erleben lassen wie Kataloniens reiches Erbe an sakraler Kunst und Architektur.
Die Zisterzienser-Route führt auf 105 Kilometern durch die reizvollen Naturlandschaften der Landkreise Conca de Barberà, Alt Camp und Urgell, zu Schlössern, Kapellen und historischen Dörfern und vor allem zu den drei prachtvollsten Zisterzienser Klöstern Kataloniens. Zwei von ihnen, die Klöster Poblet und Santes Creus, sind sogar von der Unesco als Weltkulturerbe ausgezeichnet.

Der katalanische Abschnitt des Ignatiusweges führt von der Provinz Lleida kommend über den Montserrat bis nach Manresa in der Provinz Barcelona. Beim katalanischen Jakobsweg handelt es sich hingegen um ein ganzes Netz historischer Wege, die von Pilgern aus unterschiedlichen Teilen des Landes auf ihrem Weg zum Grab des Heiligen Jakob in Santiago de Compostela genutzt wurden. Auf den Jakobswegen kann man das Hinterland der Costa Brava mit dem monumentalen Kloster Sant Pere de Rodes erwandern, die Vulkanlandschaften der Garrotxa, den mythischen Montserrat und Kataloniens faszinierende Großstädte: Barcelona, Girona und Tarragona.
Wer nicht wirklich auf eine Pilgerreise oder Fernwanderung aus ist, kann sich auf den Websites der Wege über diejenigen Abschnitte der Route informieren, die den persönlichen Vorlieben besonders entsprechen und diese Wanderungen dann einfach als Ausflüge in den Urlaub integrieren. Einzelne Abschnitte des Katalanischen Jakobsweges sind übrigens barrierefrei, das heißt im Zweifelsfall können Sie auch von Personen im Rollstuhl befahren werden.

GR-92. Salou – Costa Daurada © Kris Ubach

Autotouren durch Katalonien

Sie sind gerne aktiv unterwegs, aber es müssen ja nicht gleich stundenlange Wanderungen sein? Dann sollten Sie einen Blick auf den Katalog Routen und Ausflüge werfen. In Katalonien liegen die unterschiedlichsten Naturlandschaften auf engem Raum zusammen: Innerhalb weniger Auto-Stunden gelangen Sie von den Pyrenäengipfeln zur Mittelmeerküste und von den einsamen Weinbergen des Priorat in die Feuchtgebiete des Ebrodeltas, das nicht nur als Vogelparadies gilt, sondern auch als exzellentes Reis-Anbaugebiet. Einen ganz besonderen Reiz versprüht das Ebrodelta im Frühling, wenn Mandel-, Pfirsich- und Kirschblüte das Hinterland in zarte Pastelltöne tauchen. Ebenso nah wie die Naturlandschaften liegen Kataloniens einzigartige Kulturdenkmäler beieinander: Das zum Weltkulturerbe erklärte Ensemble Romanischer Kirchen im Vall de Boí oder die griechisch-römischen Ruinen von Empúries, die als Wiege der hiesigen Kulturtradition gelten, die labyrinthische Altstadt von Girona mit ihren sagenumwobenen Kirchen und die antiken Mauern Tarragonas, in denen das römische Tarraco immer wieder lebendig wird, die quirlige Weltstadt Barcelona und das abgeschiedene Hochgebirgstal Val d’Aran, das eine ganz eigenständige Kultur und Sprache pflegt – all diese Orte sind auf Autotouren zu erreichen, die zu den Glanzlichtern und Must Sees der jeweiligen Landstriche führen.
Selbstverständlich sind die Touren so angelegt, dass man nicht den ganzen Tag am Steuer sitzen muss, sondern es reichlich Gelegenheit gibt, sich die Beine zu vertreten, einen Führer aus längst vergangenen Zeiten anzuheuern oder einfach mal eine Fahrt mit dem Heißluftballon zu wagen. Übrigens sind einige auf die Bedürfnisse von Menschen mit eingeschränkter Mobilität ausgelegt. Welche Routen das sind, wird durch spezielle Symbole im Katalog angezeigt, die auf die Seite TourismforAll verweisen.

Tarragona © Imagen M.A.S.

Barrierefrei reisen? Aber sicher!

Nicht jeder bleibt im Alter von körperlichen Beeinträchtigungen verschont. Doch gerade im Urlaub möchte man natürlich nicht permanent daran erinnert werden, was man nicht kann. Viel schöner ist es zu sehen, dass man auch mit der einen oder anderen körperlichen Einschränkung aktiv sein und wunderbare Erlebnisse sammeln kann. Katalonien bietet seinen Gästen in dieser Hinsicht eine Vielzahl spannender und durchaus auch überraschender Aktivitäten. Auf der Website Tourismus für alle werden  Reiseziele, Unterkünfte, Aktivitäten und Beförderungsmöglichkeiten vorgestellt, die auch für Menschen mit unterschiedlichen körperlichen Einschränkungen geeignet sind. Sämtliche Angebot sind nach ihrer Tauglichkeit für Rollstuhlfahrer, mobilitätseingeschränkte, taube oder blinde Personen gekennzeichnet.
Aus sieben Kategorien können Aktivitäten und Erlebnismöglichkeiten ausgewählt werden: Kultur, Natur, Wellness, Sonne und Strand, Sportliche Aktivitäten, Freizeit und Unterhaltung sowie Gastronomie und Weintourismus. 25 Regionen Kataloniens stellen hier ihr touristisches Angebot vor, das in manchen Fällen noch klein, aber zweifellos immer „fein“ ist. Die Website hat eine deutsche Version und bietet eine Vielzahl unterschiedlicher Suchoptionen und Angebote für jeden Geschmack: Wem der Sinn nach Familienurlaub steht, findet an der Costa Daurada spezielle Angebote für ältere Menschen und Kinder. Die Gemeinde Cambrils, umgeben von den Gebirgsketten Llaberia, Argentera und Mussara ist Ausgangspunkt eines barrierefreien Sinnesspaziergangs, bei dem man über Hör-, Geruchs- und Geschmackssinn die Geheimnisse von Cambrils kennen lernen kann. Wer es abenteuerlicher mag und einmal wirklich sehen will, was möglich ist, der könnte es auch einmal mit einem Gleitschirmflug versuchen. Die Paragliding-Schule Entrenúvols verfügt über spezielle Ausrüstung, die es auch mobilitätseingeschränkten Personen ermöglicht, problemlos zu fliegen. Trauen Sie sich?

Cambrils © Kris Ubach

Gastronomische Hotels

Zum Abschluss möchten wir noch eine der schönsten und sinnlichsten Facetten des Reiselandes Katalonien vorstellen: Seine ebenso raffinierte wie erdverbundene Kulinarik und mit ihr auch gleich die besten Möglichkeiten, diese zu genießen: Über ganz Katalonien verteilen sich insgesamt 43 Gastronomische Hotels, beginnend bei Barcelona und der Costa Barcelona über Costa Brava und Costa Daurada, die Paisatges de Barcelona im Hinterland der katalanischen Hauptstadt bis zur Gebirgsregion Pirineus und den Terres de l’Ebre am Ebrodelta. Die Gastronomischen Hotels zeichnen sich aus durch ihre Individualität, eine familiäre und persönliche Atmosphäre, stilsichere Einrichtung und selbstverständlich durch die außergewöhnliche Qualität ihrer kulinarischen Angebote.
Aus Überzeugung setzt man hier ganz auf Produkte aus regionaler Herstellung, die oft sogar das Siegel „Geschützte Ursprungsbezeichnung“ tragen. Bei der Verarbeitung dieser hochwertigen regionalen Produkte sind Tradition und kreativer Impuls gleichermaßen bedeutungsvoll. Eine ganze Reihe von Köchen der Gastronomischen Hotels pflegt das Hobby, auf ihrer Suche nach vergessenen Rezepten alte Archive zu durchpflügen. Andere experimentieren mit Zubereitungstechniken und schaffen so inspirierende Fusionen zwischen kulinarischer Tradition und Moderne. Genießen Sie es und lassen Sie sich inspirieren. Ihr Katalonienurlaub könnte die Geschichte der 1001 unvergesslichen Erinnerungen werden!