Radfahren in Katalonien

Zwischen knorrigen Korkeichen und Pinien hindurchradeln, den Duft von Zistrosen, Eucalyptus und Rosmarin in der Nase, in der Ferne die schneebedeckten Gipfel der Pyrenäen, rechts und links alte Bauernhöfe, romanische Kirchen oder die zugewucherten Krater der Vulkanlandschaft Garrotxa.

So kann eine Fahrradtour in Katalonien aussehen. Der Zweiradtourismus boomt hier genauso wie anderswo und in den letzten Jahren wurde kräftig an der Infrastruktur gearbeitet, um einige technische Hürden auszuräumen. Ob es eine kleine Spritztour ins Hinterland der Küsten sein soll oder eine anspruchsvolle Tagestour mit 100 Kilometern oder mehr – für jeden Geschmack und jede Kondition lässt sich das Passende finden.

Neben fahrradfreundlichen Hotels erleichtern vor allem die Centres BTT, spezielle Bike-Zentren das Fahren. Mit mindestens 100 Kilometern Fahrradwegen für alle Niveaus im Umkreis verfügen sie über Fahrradverleih, Parkplätze, Dusch- und Waschmöglichkeiten, einen Reparaturservice und versorgen ihre Besucher auch mit allen touristischen Informationen in verschiedenen Sprachen. Ganz wichtig: Wo immer man mit dem Rad unterwegs ist, sollte man unbedingt einen Fahrradhelm tragen, der in ganz Spanien obligatorisch ist.

Weitere Informationen zu den verschiedenen Rad-Kategorien:

 

Pirineus - La Seu d'Urgell. Bicicleta de muntanya © Catalan Tourist Board - Foto-tècnia fotògrafs

Pirineus – La Seu d’Urgell. Mountainbike © Catalan Tourist Board – Foto-tècnia fotògrafs