Maresme: Familienabenteuer im Hinterland

Ein Tag auf Tarzans Spuren

Nach so viel Kultur ist es an der Zeit für Action in der Natur. Ein wenig entfernt von der Küste liegt im Landesinneren der Naturpark Montnegre i el Corredor. Steinzeitliche Dolmen, Reste der altiberischen Kultur und mittelalterliche Kirchen erzählen von der langen und geheimnisvollen Geschichte des Ortes. Wer den Park näher kennenlernen will, hat die Qual der Wahl zwischen 28 geführten Wandertouren, die zwischen 3 und 4 Stunden dauern. Eine der faszinierendsten ist die „Nacht der Fledermäuse“, mit Geschichten, Workshops und einer Nachtwanderung auf der Suche nach den kleinen Säugetieren. (Interessierte wenden sich an: Escola de Natura del Corredor; tel 937 955 405; enc@enc.org) Wer wunderbare Naturerlebnisse gerne mit dem einen oder anderen Adrenalinstoß verbindet ist im Seilgarten Bosc Vertical an der richtigen Adresse. An Lianen von Baum zu Baum schwingen wie Tarzan und Chita, sich durch Netze hangeln, Hängebrücken überqueren und auf der Seilrutsche so richtig Gas geben – langweilig wird es hier auf keinen Fall. Damit niemand sein Leben in Gefahr bringt und auch die weniger Adrenalinsüchtigen sich am Ende wie Helden fühlen können, gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Rundstrecken durch den Seilgarten – die einfachste ist für Kinder ab zwei Jahren geeigent.

Der Katalanische Esel und der Eselführerschein

Der katalanische Esel ist ein Geselle, den Sie in ihrem Urlaub in der Maresme Region zweifellos näher kennenlernen möchten. Nicht allein aus Verantwortungsgefühl – diese Spezies ist selten geworden und vom Aussterben bedroht – sondern vor allem deshalb, weil der ruc (so sein katalanischer Name) einfach ein liebenswertes Geschöpf ist. Im Naturpark Montnegre i el Corredor bietet die Firma Rukimon nicht nur geführte Touren auf dem Esel an, sondern auch verschiedenste Aktivitäten, die geeignet sind, die rucs besser kennenzulernen. Kinder von vier bis zwölf Jahren können hier sogar einen „Eselführerschein“ erwerben. Der Spaß dauert 45 Minuten, kostet 6 Euro und am Ende weiß man, wie man einen Esel führt, bürstet und eine Runde im Eselskarren dreht.

Nächte im Baumhaus

Wer sich nun noch immer nicht vom Naturpark trennen kann, der sollte über eine Übernachtung im Baumhaus in CabanesDosrius nachdenken. Dieses Urlaubserlebnis im Stil eines Tom Sawyer-Abenteuers erfordert zwar die Bereitschaft, eine Nacht lang auf fließend Wasser und Elektrizität zu verzichten – dafür ist die Sicht auf den Park unvergleichlich und das Säuseln und Rauschen der Bäume die schönste Musik, um sich in den Schlaf singen zu lassen. Am nächsten Tag könnte man eine Pferde- oder Eselswanderung buchen, eine Radtour machen, eine der kulinarischen Routen ausprobieren – oder gnadenlos entspannt auf dem Segway durch den Park rollen. Man könnte sich aber nun auch wieder auf den Weg zur Küste machen – schließlich sind wir hier zum Strandurlaub.

Garantiert familienfreundlich: 4 zertifizierte Urlaubsziele an der Costa del Maresme

Mit ihren langen, goldenen Sandstränden, von denen viele mit der blauen Flagge ausgezeichnet sind, ist die Costa del Maresme von Natur aus ein ideales Ziel für den Familienurlaub. Vier Ortschaften der Maresme-Region haben jedoch noch einen draufgesetzt und sind nun aufgrund besonderer Familienfreundlichkeit als DTF (Destinació de Turisme Familiar = Familienurlaubsziel) zertifiziert: Calella, Santa Susanna, Pineda de Mar und Malgrat de Mar vereinigen auf engem Raum alles, was man sich für einen Familienurlaub wünschen kann: Ein breites Angebot an Unterkünften und Restaurants, mit der blauen  Flagge ausgezeichnete Top-Strände, einen lebendigen Altstadtkern und unterschiedlichste Aktivitäten für die ganze Familie: Sei es eine Wanderung zum Leuchtturm von Calella, ein Minigolfturnier, Fußballspiele, Kayaktouren oder Open-Air Konzerte – die Liste ließe sich noch lange fortsetzen. Vielleicht schauen Sie einfach selber mal vorbei – es lohnt sich!

Maresme: Familienabenteuer an der Küste