Unter dem Namen Terres de l’Ebre firmieren die den Ebro umgebenden Landstriche im Süden Kataloniens, die dank ihrer zumeist unberührten Natur und ihrer landschaftlichen Vielfalt  in weiten Teilen als Biosphärenreservat ausgezeichnet sind und ein besonders beliebtes Reiseziel für Naturfreunde und Aktivtouristen darstellen. Das Gebiet der Terres de l’Ebre umfasst die Landkreise Baix Ebre, Montsià, Terra Alta und Ribera d’Ebre, die durch den Kontrast zwischen Gebirgslandschaft und der Ebene des Deltas geprägt sind. Der Naturpark Els Ports mit seinen bis zu 1.500m hohen Gipfeln und die Gebirgsketten von Montsià, Pàndols, Cavalls  und Cardó sind ideale Reiseziele für Aktivurlauber. Birdwatcher und Naturliebhaber finden in den Feuchtbiotopen des Ebrodeltas mit ihrer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt ein Paradies. Die kleinen Buchten und weiten Strände der Küste sind in Teilen naturbelassen, in beliebten Küstenorten wie l’Ametlla de Mar und Sant Carles de la Rápita hingegen mit dem üblichen Komfort der katalanischen Urlaubsstrände ausgestattet. So abwechslungsreich wie die Landschaften des Ebrodeltas ist auch ihre Gastronomie: In den lauen Gewässern des Deltas werden Austern gezüchtet, aus  dem Mittelmeer kommen frischer Fisch und Meeresfrüchte. Der hier angebaute Reis genießt einen hervorragenden Ruf und die Obstplantagen bringen unter anderem Zitrusfrüchte hervor, die mit dem Qualitätssiegel IGP ausgezeichnet sind.

Wussten Sie das schon?

Der spanische Bürgerkrieg der Jahre 1936 bis 1939 hat in der Region der Terres de l’Ebre besonders tiefe Spuren hinterlassen. Vom 25. Juli 1938 bis zum 16. November 1939 fand hier die Schlacht am Ebro statt, die als eine der blutigsten Schlachten dieses Krieges in die Geschichte einging. Die Spuren der Zerstörung, welche die Ebroschlacht hinterließ, sind hier bis heute sichtbar. Ein beeindruckendes Beispiel ist Poble Vell de Corbera d’Ebre, ein Dorf, das durch einen Luftangriff vollständig zerstört wurde. Seit 1992 ist das unbewohnbar gewordene Dorf ein Mahnmal gegen den Krieg, an dem man die Geschichte des Ortes in beeindruckender Weise nachvollziehen kann. Insgesamt sind in der Gegend fünf Informationszentren der Ebroschlacht gewidmet, ein guter Startpunkt ist das CEBE Studienzentrum zur Ebroschlacht in Gandesa.

Was die Region Terres de l’Ebre bietet

Birdwatching, Wandern und Radfahren im Ebrodelta

Das Ebrodelta ist eine außergewöhnliche Kulturlandschaft, deren heutige Form durch den Reisanbau bestimmt ist. Die hiesigen Reisfelder sind umgeben von einem Mosaik von  Süßwasser- und Brackwasserlagunen, von mit Röhricht bewachsenen Ufergebieten, Sumpflandschaften und Weideflächen. Etwa 350 unterschiedliche Vogelarten leben zumindest „saisonweise“ im Delta und machen es zu einem beliebten Reiseziel für Birdwatcher. Auch für entspannte Wanderungen und Radtouren ist das Delta die perfekte Adresse, Einblicke in die Geheimnisse der Landschaft und Kultur des Ortes geben vor allem die geführten Erkundungstouren.

Aktivtourismus und Wandern im Gebirge Els Ports

In krassem Kontrast zu der weiten, ebenen Fläche des Deltas stehen die bizarren Felsformationen des Gebirges Els Ports. Den jungen Picasso inspirierte Els Ports zu einer radikalen Weiterentwicklung seines Malstils, heutige Aktivtouristen inspiriert der Ort vor allem zum Canyoning, Klettern und Mountainbiken, aber auch Wanderer und Birdwatcher lieben diese wilde und unberührte Naturlandschaft.

Strandurlaub für jeden Geschmack

Die Küste des Ebrodeltas bietet Strände für jeden Geschmack, vom hundefreundlichen Strand über den Familienstrand bis zum FKK-Strand, von kleinen Buchten mit kristallklarem Wasser, die sich ideal zum Schnorcheln eignen, über ruhige Sandstrände bis hin zu den faszinierenden Dünenlandschaften des Deltas. Das Angebot für Wassersportler reicht vom Segeln, über Tauchen und Kitesurfing bis zur Kayaktour. Je nach Geschmack kann man letztere natürlich auch auf dem Ebro anstatt auf dem Meer unternehmen.

Die grünen Wege – Entspannt Radfahren auf den Vies Verdes

Wer das Ebrodelta in ruhigem Tempo auf dem Fahrrad erkunden möchte, sollte die Vies Verdes bzw. die Grünen Wege der Terra Alta zwischen Tortosa und Arnes erkunden. Diese verlaufen auf stillgelegten Bahntrassen durch schöne Landschaften und sind deshalb auch für Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen bequem zu befahren.

Kultur

Die Terres de l’Ebre beherbergen ein spannendes und vielfältiges kulturelles Erbe. Von diesem zeugen steinzeitliche Felsmalereien ebenso wie mittelalterliche Burgen, Kirchen, Renaissancepaläste und nicht zuletzt die im Jugendstil erbauten Kellereien, die man aufgrund ihrer grandiosen Architektur auch als Kathedralen des Weines bezeichnet. Ein besonders spannendes kulturelles Angebot sind die geführten Touren durch das Ebrodelta, auf denen man faszinierende Einblicke in eine Kultur gewinnt, die in ganz besonderer Weise durch die Bedingungen ihrer Landschaft geprägt wurde.

Gastronomie

Die hohe Qualität und Vielfalt der in den Terres de l’Ebre erzeugten Produkte findet ihren Niederschlag in einer außergewöhnlichen und erlesenen Gastronomie. Weinliebhabern mag der hier produzierte Wein der DO Terra Alta ein Begriff sein, der bestens mit der Kulinarik der Region harmonieren. Hier mischt sich der Geschmack der Wälder von Els Ports mit den Aromen der Gemüsegärten am Ebro und dem besten, was Meer und Fluss an Meeresfrüchten, Muscheln und Fisch zu bieten haben.

Broschüre zum Onlinelesen oder zum Herunterladen

terrres del erbe