This page as PDF

Wo Allerheiligen mit Süßkartoffeln-Pralinen gefeiert wird

Panellets © Mario Krmpotic

 

Rezept Nr. 3: Panellets

Mag sein, dass auch in Katalonien heute immer mehr Menschen Halloween feiern. Doch traditionell wird hier, wie in katholischen Ländern üblich, am 1. November das Fest Tots Sants, zu Deutsch Allerheiligen begangen. Abgesehen davon, dass man hier auf den Friedhof geht, um der Toten zu gedenken, hat dieser Feiertag – wie andere Feiertage in Katalonien auch – eine gastronomische Komponente. Passend zur Jahreszeit, wenn das Thermometer fällt, wärmt man sich jetzt gern die kalten Hände und den Magen mit heißen Kastanien, die in dieser Zeit geerntet und zum Teil an Straßen und Plätzen auf mobilen Feuerstellen geröstet und verkauft werden. Traditionell werden die Früchte bei den sogenannten Castanyades auf den Dörfern gemeinsam im Freien gegessen und von einem guten Schluck Mistela, Garnatxa oder Moscatell – süßen Dessertweinen begleitet. Heute trifft man sich eher zuhause mit Freunden und begeht das Fest im kleinen Kreis – gern auch mit prickelndem Cava.

Was dabei auf keinen Fall fehlen darf, sind neben den gerösteten Esskastanien die Panellets, die um Allerheiligen herum gebacken werden. Hinter dem lapidaren Namen – zu deutsch etwa „kleine Brötchen“ – versteckt sich eine ganz besondere Delikatesse: ein Gebäck in Pralinenform aus Mandeln, Süßkartoffeln, Eigelb und Zucker, das dazu angetan ist, einen rundum mit der kalten Jahreszeit zu versöhnen. Es ist wirklich herzerwärmend und zugleich eine gehaltvolle Stärkung, wie sie der Körper in den Wintermonaten gebrauchen kann. Insofern munden die Kalorienbomben keineswegs nur am 1. Novembertag. Wer will, kann sie auch anstatt des hierzulande üblichen Weihnachtsgebäcks backen und damit Freunde und Familie überraschen. Zumal die kleinen Brötchen schön aussehen, wenn sie rundum mit Pinienkernen oder kandierten Früchten verziert sind. In Katalonien kann man Panellets um den 1. November herum in Bäckereien, Konditoreien oder auch Supermärkten kaufen. Aber viel authentischer ist es natürlich, wenn man sie selber macht. Was im Übrigen gar nicht schwierig ist. Hier das Rezept:

 

Zutaten für 12-14 Panellets:

150 g Süßkartoffeln

150 g Pinienkerne

170 g gemahlene rohe Mandeln

1 Ei

130 g Zucker

abgeriebene Zitronenschale (unbehandelte Zitronen verwenden)

 

Zubereitung:

Die Süßkartoffeln in einem Topf mit Wasser kochen, bis sie weich sind. Danach abkühlen lassen. Die Kartoffeln schälen und mit einer Gabel zerstampfen, dann mit dem Zucker, der abgeriebenen Zitronenschale und den Mandeln mischen. Das Eigelb vom Eiweiß trennen, das Eigelb zu der Kartoffelmasse geben und alles gut mischen. Kleine Bällchen formen, in dem übrig gebliebenen Eiweiß wenden und zuletzt in Pinienkernen wälzen. Dann werden sie auf ein Backblech gelegt, eventuell noch mit etwas Eigelb bestrichen, damit sie schöner aussehen und anschließend acht bis zehn Minuten im Backofen bei ca. 180 Grad gebacken, bis sie leicht gebräunt sind.

Was die Dekoration angeht, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Statt der Pinienkerne kann man die Panellets auch in Koskosraspeln oder Mandeln wälzen oder sie stattdessen mit kandierten Früchten dekorieren. Probieren Sie´s einfach aus!

 

 

Fragen zu Katalonien?

Schreib uns Deine Fragen zu Deiner nächsten Katalonien Reise

Mehr über Katalonien

Xató – Unterwegs in das kulinarische Herz Kataloniens

Das kulinarische Herz Kataloniens

Tapas in Katalonien – Schockierende Enthüllungen und gute Ratschläge

Tapas in Katalonien

„Geschmacksspiele“ – Ein Interview mit der Sommelière Laura Masramon

Geschmacksspiele

Mar i Muntanya und Crema Catalana – Zwei Klassiker der Katalanischen Küche zum Nachkochen

Katalanische Küche zum Nachkochen

Küchenmagie von Anarchie bis Zen – Ein Porträt der Gebrüder Roca

Küchenmagie von Anarchie bis Zen

Überblick über alle Katalonien Reisetipps

Alle Reisetipps sehen